Treffen von Experten für Zahnimplantate in Wolfringmühle

EXPERTENTREFFEN FÜR ZAHNIMPLANTATE

Im Gasthof Wolfringmühle trafen sich Mitte März 50 Zahnärzte und Zahntechniker zu einem hochkarätigen und informationsreichen Fortbildungsabend.

 

Zahntechnikermeister Rudolf Reil (Nabburg) und Dr. Roman Krammer (Amberg) hatten als Studyclub Direktoren des Internationalen Teams für Implantologie (ITI) zu dieser Veranstaltung interessierte Kollegen eingeladen. Herr Privatdozent Dr. Markus Schlee (Forchheim) gilt als international gefragter Experte auf dem Gebiet der Zahnimplantate und Oralchirurgie. Das Thema des Abends befasste sich daher mit Fragen rund um Zahnimplantate und die Möglichkeiten, diese langfristig gesund zu erhalten.

 

Herr Dr. Schlee zeigte in einem spannendem und aktuellen Vortrag, dass die gute Vorarbeit hinsichtlich Knochen und Weichgewebe durch den Oralchirurgen ein Hauptfaktor für eine sichere und stabile Implantatversorgung darstellen.

Stabiler Knochenaufbau und Festigung des Zahnfleisches sind die wichtigsten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Implantation. Fehler bei der chirurgischen Ausführung durch unerfahrene Operateure können Entzündungen um die Implantate begünstigen. Daher ist die sorgfältige Planung und Operationstechnik entscheidend. Die Hygiene und Pflege des Implantates durch Dentalhygienikerinnen und regelmässige Prophylaxe durch professionelle Zahnreinigung sind weitere Erfolgsfaktoren.

Auch die perfekte Gestaltung der Implantatprothetik und des Zahnersatzes durch spezialisierte Zahntechniker sichert den langfristigen Erfolg der Behandlung.

 

Hauptrisiken für Entzündungen um das Implantat sind neben schlechten Zahnfleischverhältnissen das Rauchen, mangelnde Mundpflege des Patienten und vor allem die Parodontitis. Patienten, bei denen Implantate als Behandlungsmöglichkeit in Betracht kommen, sollten grundsätzlich beim Zahnarzt oder Oralchirurgen auf eine mögliche Parodontalerkrankung mit Zahnfleischtaschen untersucht und gegebenenfalls behandelt werden. Die hohe Erfolgsrate von 98 % der Zahnimplantate bei Berücksichtigung der genannten Voraussetzungen konnte Herr Dr. Schlee bestätigen. Im Falle von Entzündungen an Implantaten sind jedoch die Möglichkeiten der Erhaltung heute nur eingeschränkt. Eine entsprechende Therapie muss im Einzelfall mit  einem Fachzahnarzt besprochen werden.

 

Nach dem Vortrag kam es zu einer angeregten Diskussion unter den zum Teil weit angereisten Experten. Anschliessend luden Herr Reil und Dr. Krammer alle Teilnehmer zu einem sehr guten Abendessen ein, welches das Team der Wolfringmühle perfekt vorbereitet hatte und so dem Abend zu einem gelungenen Abschluss verhalf.

Von links nach rechts: Dr. Roman Krammer, ZTM Tobias Kirchberger, Dr. Markus Schlee, ZTM Rudolf Reil

Impressions

Kommentar schreiben

Kommentare: 0